OB-Wahl: Thomas Thöne (SPD) tritt nicht an

Ingolstadt (intv) Zur Kommunalwahl 2014 steht Stadt- und Bezirksrat Thomas Thöne von der SPD nicht als OB-Kandidat zur Verfügung. Das hat er soeben in einer persönlichen Erklärung bekannt gegeben. Nachdem Oberbürgermeister Alfred Lehmann (CSU) vorgestern überraschend verkündete, dass er nicht noch einmal antreten wird, sind die Spekulationen über einen möglichen SPD-Kandidaten entbrannt. Zunächst hatte Thöne signalisiert, dass er eine Kandidatur nicht ablehnen würde. Jetzt schreibt er „in den letzten zwei Tagen musste ich zur Kenntnis nehmen, dass die SPD-Stadtratsfraktion in Ingolstadt nicht uneingeschränkt hinter meiner Person steht“. Daraus ziehe er die Konsequenz, nicht zur OB-Kandidatur für die SPD anzutreten.

Er appellierte aber an den Ortsverband, „alte Gräben zu zu schütten“, damit sie die „historische Gelegenheit“ für einen Machtwechsel in Ingolstadt nutzen könnten. Die Sozialdemokraten rechnen sich nach der Absage Lehmanns (CSU) wesentlich bessere Chancen aus als vorher.