Kofelgschroa und Coconami: Neue Volksmusikanten in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Frei.Sein.Wollen- so heißt ein Dokumentarfilm von Barbara Weber. Die Diplom-Journalistin hat sechs Jahre lang eine junge wilde Kapelle aus Oberammergau immer wieder bei verschiedenen Anlässen von Kameraleuten begleiten lassen. Kofelgschroa nennen sich die vier und sie sind jetzt scheinbar kurz vor dem großen Durchbruch. Nicht nur weil am 7. August die preisgekrönte Dokumentation über sie ins Kino kommt. Sondern vor allem, weil sie mit ihrer Musik bei Live-Auftritten die Menschen berühren und überzeugen. Bayerisch ist ihre Muttersprache und sie gehen damit sehr musikalisch um. Gerade das Bayerische hat viele kurzsilbige Begriffe, die man rhythmisch und melodiös gut variieren kann. Kofelgschroa tun das mit viel Humor und Hintersinn. Auch auf der Bühne des Stockerstadls in Pfaffenhofen. Unterstützt wurde die Band von Coconami. Das sind Japaner aus München, die auch bayerisch singen. Oder italienische Kochrezepte vortragen, oder englische Punkklassiker auf der Ukulele zum Besten geben. Ein ganzer Koffer voller kleiner Instrumente reicht kaum aus, um alle Ideen in Musik zu verwandeln. Die Ukulele allerdings ist immer dabei. Das Konzert konnte zwar wegen eines Unwetters nicht wie geplant im Freien stattfinden, doch es war auf jeden Fall ein gelungener Abschluss des Kultursommers in Pfaffenhofen.