Knallharte Gangster: „Nur Gott kann mich richten“ im intv Kinotipp

Pfaffenhofen (intv) Unser heutiger Kinotipp ist zur Abwechslung mal etwas für richtig harte Kerle. „Nur Gott kann mich richten“ ist ein düsterer Gangster-Film, der im kriminellen Milieu von Frankfurt spielt.

Nach fünf Jahren im Gefängnis ist Ricky wieder auf freiem Fuß. Damals hat er nach einem missglückten Überfall seinen Kopf für seinen Bruder Rafael und seinen Kumpel Latif hingehalten. Jetzt will sich Ricky eine neue Existenz aufbauen. Er will gemeinsam mit einem Bekannten eine Bar eröffnen.

„Das muss nach Straße riechen und schmecken und das tut es auch. Was bei uns zusätzlich schön funktioniert, ist die Mischung aus rohem Talent, also Laiendarstellern und handwerklich wirklich guten Schauspielern.“, erzählt Schauspieler Moritz Bleibtreu.

Um seinen Plan zu verwirklichen fehlt Ricky allerdings das nötige Geld. Latif hat gerade einen Deal an der Angel, in den Ricky einsteigen könnte. Der zögert zwar etwas, sagt aber zu. Aber er  braucht Hilfe. So muss er doch seinen Bruder Rafael mit ins Boot holen, den er aus kriminellen Geschäften eigentlich raus halten wollte.

Für Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu ist es das erste Mal, dass er neben Christian Becker, als Produzent auftritt. „Ich bin nunmal in einer Gegend großgeworden, wo man mit solchen Vögeln, wie im Film zu tun hatte. Ich weiß, wie die ticken. Christian wollte dann, dass ich nicht nur als Schauspieler dabei bin, sondern, dass ich das Ganze etwas betreue und dem Film den richtigen Ton verleihe.“

Bei ihren kriminellen Machenschaften kommt den Brüdern die Polizistin Diana in die Quere, die ganz andere Pläne verfolgt. Um ihre todkranke Tochter zu retten, könnte sie einem illegalen Geschäft zustimmen.

„Nur Gott kann mich richten“ läuft am Donnerstag in den Kinos an und ist ab 16 Jahren freigegeben.