Klinikumaffäre: Fastenmeier und Mitarbeiter in Untersuchungshaft

Ingolstadt (intv) Der ehemalige Geschäftsführer des Ingolstädter Klinikums, Heribert Fastenmeier und einer seiner ehemaligen Mitarbeiter sitzen seit Samstag in Untersuchungshaft. Das hat die Staatsanwaltschaft Ingolstadt mitgeteilt. Grund für die Festnahme sei Verdunkelungsgefahr.

Die beiden Beschuldigten sollen sich am Freitagnachmittag im Ingolstädter Stadtgebiet getroffen haben. Laut Staatsanwaltschaft soll sich der ehemalige Mitarbeiter „im Besitz von für die Beweisführung dem Anschein nach bedeutsamen Unterlagen“ befunden haben. Diese stehen offenbar im Zusammenhang mit erheblichen Überschreitungen des PR-Budgets der Klinikum Ingolstadt GmbH, so die Staatsanwaltschaft. Nun bestehe der dringende Verdacht, dass die beiden Beschuldigten auf Beweismittel eingewirkt haben. Um dies in Zukunft zu verhindern, hat die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehle wegen des Verdachts der Untreue erwirkt. Das Amtsgericht Ingolstadt hat die Haftbefehle bereits am Samstag erlassen.

Am Donnerstag hatte es im Zuge der Klinikumaffäre erneut Hausdurchsuchungen gegeben. Die beiden Festnahmen am Freitagnachmittag stehen laut Staatsanwaltschaft damit in Zusammenhang.