Klimaschützer gesucht – Pfaffenhofen schmiedet Allianz

Pfaffenhofen (intv) Man muss nicht einmal Bürger der Stadt sein, um sich an der Klimaallianz von Pfaffenhofen zu beteiligen. Es reicht sogar, wenn man in der Stadt nur arbeitet, zur Schule geht oder einem der vielen Vereine an der Ilm angehört. Wer eine gute und neue Idee zum Klimaschutz anmeldet, die bis 2016 Wirklichkeit geworden ist, kann bei dieser Allianz dabei sein. Es gibt hier schon viele, die etwas für´s Klima tun. Sowie der zuständige Referent im Stadtrat, Andreas Herschmann. Der baut momentan ein Haus, das mehr Energie liefern wird als es selbst verbraucht. Das so genannte Plusenergiehaus holt den Strom vom Dach und die Wärme aus dem Erdreich. Eine Photovoltaikanlage treibt eine Pumpe, die Wärme aus dem Garten in der Fußbodenheizung verteilt. Einzigartig sind die Mauersteine, die das Gebäude perfekt isolieren sollen. Nach eigenen Vorstellungen hat sich Andreas Herschmann Steine fertigen lassen, die besonders viel Luft enthalten. Diese Steine werden sein künftiges Wohnhaus mit Büro isolieren und vor Kälte schützen. Thomas Gröhlich schützt das Klima mit mehr als 400 PS. Soviel Leistung bringt der Elektromotor seines Tesla. Ein Sportwagen, der allein mit Strom fährt – und dabei soviel Power entwickelt, dass es den Fahrer in den Sitz drückt: „Wie in der Achterbahn“, schmunzelt Thomas Gröhlich. Er bevorzugt allerdings das gemütlich Fahren. Dann reicht auch die Batterie länger – bis zu 500 Kilometer pro Ladevorgang.