Klassische Musik für die ganz Kleinen

Ingolstadt (intv) Vor so einem Publikum spielen die Musiker des Georgischen Kammerorchesters nur selten. Unzählige Babys haben es sich am Samstagnachmittag mit Mama, Papa und Geschwistern im Foyer des Ingolstädter Stadttheaters gemütlich gemacht und lauschen den Werken von Schumann oder Strauss.

„Für mich ist es ganz toll, auch wenn es natürlich ein bisschen laut ist. Ich bin selbst Vater und weiß wie wichtig es ist, dass die Eltern auch mal ein bisschen rauskommen.“, erklärt Sascha Konjaev, Violinist im Kammerorchester.

Das Babykonzert richtet sich nicht nur an die Kleinen, sondern vor allem auch an die Eltern. Die können mal ganz ungezwungen in ein Konzert gehen und brauchen keinen Babysitter. Der Nachwuchs kommt einfach mit.

„Das Kammerorchester macht viel für Familien und jüngere Kinder, aber für die ganz Kleinen hatten wir noch nichts. So sind 2015 die Babykonzerte entstanden und mittlerweile auch zum richtigen Trend geworden.“, erzählt Petra Schweiger, Leiterin der Kinder- und Jugendkonzerte.

Die Kleinen machen große Augen. So ein renommiertes Orchester hört man schließlich nicht alle Tage. 45 Minuten lang spielen die Musiker für ihr Publikum. Nach dem Konzert dürften die Kleinen tief und fest schlafen und von ihrem besonderen Nachmittag träumen.