Kita-Streiks in der Region gehen in neue Runde

Ingolstadt (intv) Sie fordern mehr Anerkennung für ihre Berufsgruppe, eine gerechtere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen. Genau deshalb sind heute in Ingolstadt mehr als 400 Kita-Beschäftigte auf die Barrikaden gegangen. Ver.di Bezirksgeschäftsführerin Steffi Kempe zeigte sich überwältigt von der großen Unterstützung – einerseits von den vielen Erzieherinnen und Erziehern, andererseits aber auch von den Eltern. „Wir haben den Eltern sehr viel zu verdanken, ohne deren großes Verständnis würde der Streik nicht so reibungslos verlaufen“, so Kempe. In der Region bleiben 40 Kindertagesstätten bis Freitag geschlossen.