Kippt die Monstertrasse?

Walting (intv)  „Nix g´wiss woas ma net“ so umschreibt der Bayer den Zustand der Ungewissheit. Anders als das zuversichtliche „Schau ma mal“ ist damit eine  Art Ergebnisoffenheit verbunden mit der Tendenz es könnte vielleicht schon noch was werden. Auf eine Ergebnisoffenheit hoffen aktuell die Menschen im Altmühltal, wenn die Sprache auf die umstrittene Gleichstromtrasse kommt. Denn die Indizien verdichten sich, dass das als Monstertrasse bezeichnete Projekt  möglicherweise über die Oberpfalz laufen wird. Das Hoffen und Bangen hält trotzdem an,  unter anderem  in der Großgemeinde Walting .