Kinotipp: Fack ju Göhte 2

Ingolstadt (intv) Mit „Fack Ju Göhte 1“ ist den Machern einer der vier erfolgreichsten deutschen Filme überhaupt gelungen. Klar, dass da für den zweiten Teil der Komödie etwas Besonderes her musste. Und das ist mit dem Drehort Thailand zumindest schon einmal gelungen. Elyas M’Barek, der wieder in der Hauptrolle von Ziki Müller zu sehen ist, fand’s gut: „Das fühlte sich alles nach Abenteuer an. Und das finde ich gut.“ Auf ein echtes Abenteuer lässt sich auch seine Figur, Lehrer Ziki Müller ein, als er sich auf Klassenfahrt mit seinen Schülern begibt. Eigentlich soll die Reise von Ziki und Kollegin Lisi Schnabelstedt dazu dienen, dem renommierten Schillergymnasium die thailändische Partnerschule streitig machen und damit dann das Image ihrer Gesamtschule aufzubessern. Doch das ist mit einem Haufen pubertierender Jugendlicher einfacher gesagt, als getan. Vor allem, weil Ziki Müller eben kein gewöhnlicher Lehrer ist. „Ziki ist genauso kindisch und frech wie seine Schüler. Muss aber feststellen, dass die ihm immer wieder auf der Nase herum tanzen. Und letztendlich verliert er, genau wie im ersten Teil, die Kontrolle über die kleinen Monster“, sagt M’Barek. Und als wäre das nicht schon genug, spitzt sich der Konkurrenzkampf mit dem Schillergymnasium immer weiter zu. Gymnasialehrer Hauke Wölki will Zikis Karriere mit allen Mitteln beenden und auch sonst tauchen jede Menge Probleme auf. Wie Ziki die löst, was die Klasse sonst noch in Thailand erlebt und jede Menge zu Lachen, gibt es ab Donnerstag mit „Fack Ju Göhte 2“ in den deutschen Kinos zu sehen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar