Kein Silvesterstress für Haustiere

Ingolstadt (intv) Das Feuerwerk an Silvester sollte im ursprüngliche Sinn böse Geister vertreiben, doch in der Realität werden zumeist die eigenen Haustiere verschreckt. Denn die laute Böllerei versetzt Hund und Katz in Angst und Schrecken. Damit sich die Vierbeiner nicht unter dem Sofa verstecken, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Tiere zu schützen. Generell sollten schreckhafte Hunde bereits Tage vor Silvester an der Leine geführt werden. Tierheimleiterin Katja Payer rät Hundebesitzern Sicherheit auszustrahlen, keinesfalls sollte man die Angst der Tiere durch überreagiertes Trösten noch steigern. Katzen sollten in der Silvesternacht im Haus oder in der Wohnung bleiben. Natürlich hält auch die Tiermedizin etwas gegen Panikattacken an Silvester bereit. Doch zu Beruhigungsmitteln sollte nur in Ausnahmefällen gegriffen werden, mahnt Tierarzt Dr. Stephan Reindl. Diese Medikamente müssen individuell auf den Hund abgestimmt werden und bedürfen Vorlaufzeit und Beratung durch den Tierarzt. Doch nichts beruhigt die Tiere mehr, als menschliche Nähe, Streicheleinheiten und Ablenkung durch Spiele, so der Fachmann.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar