Katja Suding auf Stippvisite

Ingolstadt (intv) Die stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Katja Suding, war heute auf Stippvisite in Ingolstadt. Das Aus für das Betreuungsgeld war auch Thema in der politischen Szene.

„Wir waren in der schwarzgelben Zeit nicht ganz unbeteiligt. Das muss man auch kritisch zugeben. Man muss dennoch erkennen, dass wir damals auf einem falschen Weg waren“, sagt die FDP-Bundespolitikerin im intv-Interview.

Die Hamburgerin war den ganzen Tag in Ingolstadt zu Gast. Nach dem Besuch eines bayerischen Biergartens ging es weiter mit einem Dialog-Spaziergang durch die Stadt. Anschließend standen noch eine Baustellenbesichtigung, eine Talkrunde mit Jugendlichen und ein gemeinsames Abendessen auf dem Plan.