Kampf der Krautfäule!

Rinderhof (intv) Krautfäule – so heißt eine Krankheit, die Kartoffeln befällt. Doch manche Sorten sind dagegen ziemlich immun. Welche genau, das will die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) herausfinden. Mit einem Feldversuch auf dem Rinderhof bei Schrobenhausen. Dort baut Biolandwirt Max Kainz aus Scheyern hunderte verschiedener Sorten an, im Auftrag der LfL. Die will die robustesten dann selektieren und damit neue Kartoffelsorten züchten, die besonders widerstandsfähig sind. Am Donnerstagvormittag kann sich jeder den Feldversuch anschauen. Dann werden auch Wissenschaftler der LfL vor Ort sein und allen Interessierten die Zusammenhänge genau erklären. Krautfäule ist vor allem im Biolandbau verbreitet, weil dort weniger Chemie eingesetzt wird. Zwar gebe es widerstandsfähige Sorten, doch gerade bei Speisekartoffeln seien die Zuchtergebnisse bisher noch nicht optimal, heißt es in einer Broschüre der LfL. Die kreuzt deshalb auch wilde Kartoffelsorten ein, auf der Suche nach der besten Kartoffel. Nach dem Feldtag werden die Besucher übrigens mit Fleisch vom Biorind verpflegt. Vermutliche Beilage? Kartoffeln!