Jurassic Aigner: CSU-Schwergewicht unter Urzeitzeitriesen

Ein bayerisches Politik-Schwergewicht unter Urzeitzeitriesen: Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat den Dinopark in Denkendorf besucht und hatte sichtlich große Freude beim Rundgang durch den Park.

In den Fängen eines Allosaurus: Da muss sich sogar eine CSU-Politikerin in Acht nehmen. Kaum zu Besuch im Dinopark Altmühltal, schon hat Ilse Aigner das Saurierfieber gepackt. Doch sie sieht auch einen Vorteil für das gesamte Altmühltal: „Zum Einen ist es an einer perfekten Stelle, weil hier auch Funde gewesen sind und deswegen ist es ein hervorragendes touristisches Element am Eingang des Altmühltal. Zum Anderen ist es für Kinder ganz wichtig hier die Geschichte unserer Erde zur erfahren und über die Dinosaurier, aber nicht nur für die kleinen Kinder, sondern auch für die großen.“

2012 hatte Ilse Aigner vom Naturschutzbund Deutschland den Titel „Dinosaurier des Jahres“ erhalten, eigentlich kein Kompliment; sie sieht den Vergleich jedoch positiv, angesichts der Dinos im Park: „Ich glaub, da sind viele dabei gewesen, die sehr durchsetzungsstark, sehr groß waren. Und sie haben sehr lange regiert, 15 Millionen Jahre; das ist ein bisschen länger, als wir in der Regierungsperiode haben.“

Bei Ilse Aigner und den geladenen Gästen hat der Besuch Eindruck hinterlassen. Wie viele Besucher inzwischen da waren, weiß selbst Co-Betreiber und Fossilienexperte Raimund Albersdörfer nicht genau: „Ich muss ihnen ganz ehrlich sagen, wir sind die letzten drei Wochen seit der Eröffnung dermaßen im Stress gewesen, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass die Arbeit bis zum Anschlag da war, was positiv ist, aber ich kanns einfach nicht sagen.“ Raimund Albersdörfer ist aber von der bisherigen Resonanz überwältigt und spricht von „ungeheuren Besucherzahlen“.

Das Dinosaurier-Freilichtmuseum Altmühltal liegt direkt an der Autobahn A9 bei Denkendorf und hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.