Junior-Unternehmen: Von der Geschäftsidee bis zum Produkt

Ingolstadt (intv) Im Bezug auf den Wirtschaftsstandort wird Ingolstadt oftmals als Boomtown bezeichnet. Wo könnte also ein besserer Standort für eine Messe sein, bei der sich Juniorunternehmen vorstellen, als auf der Schanz. Im Rahmen eines bayernweiten Schulprojekts haben Jugendliche heute im Westpark ihre innovativen Geschäftsideen präsentiert. Von der Geschäftsidee, über Finanzierung, bis hin zur Produktentwicklung durchlaufen die Schüler den wirtschaftlichen Prozess einer realen Firmengründung. Das Förderprojekt des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft will damit Brücken bauen zwischen Schule und Arbeitswelt. „Es ist kein Planspiel, wir haben hier richtige Schülerfirmen, die sich als Unternehmen in die Realität umsetzen. Wir möchten den Schülern wirtschaftliche Prozesse näherbringen, Unternehmergeist wecken, jungen Menschen das Erlebnis ermöglichen: „Wie kann Unternehmergeist aussehen?“, erklärt Björn Hubert, Leiter Ökonomische Bildung. Von Aschaffenburg bis Fürstenfeldbruck, aus ganz Bayern sind die Schüler heute in den Westpark gekommen, um selbstproduzierte Limonade, Kalender oder Hocker aus Pappe an den Mann zu bringen, darunter auch Gymnasiasten vom Katharinengymnasium, die im Rahmen ihres Praxisseminars ein Kartenspiel speziell für Ingolstadt entwickelt haben.