Junge Forscher in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Gestern und heute präsentierten Schülerinnen und Schüler, sowie Azubis der Audi AG im werksinternen Bildungszentrum ihre Projekte für „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“. Die jungen Forscher stellten beim 35. Regionalwettbewerb insgesamt 57 Einzel- oder Gruppenarbeiten vor, die von einer Fachjury bewertete werden. Ob Informatik, Physik oder Biologie: Die Bandbreite an Arbeiten ist groß.

Die Anreize zum Forschen kamen von überall. Manch einer blätterte in einem Buch über die alten Ägypter und überlegte sich, wie sich diese das Ziehen der Quaderblöcke beim Pyramidenbau hätten erleichtern können. Andere untersuchten die Flugweisen verschiedener Bumerangmodelle oder – passend zum nahenden Frühling – in welchem Boden und an welchem Standort Tulpen am besten wachsen. Auch die Azubis der Audi AG haben fleißig geforscht. Ihre Idee kam aus dem Alltag: Was, wenn ich einen unverschuldeten Autounfall habe, aber keine Beweise dafür vorliegen? Ein Kamerabeweis wäre in solch einer Situation praktisch. Inspiriert von Kameras auf dem Armaturenbrett oder Einparkhilfen nutzten sie diese bereits vorhandenen Kameras und bauten ein Modell mit insgesamt vier Kameras, die ständig filmen. Nur bei einem Unfall wird das kurz davor und danach gefilmte Material dauerhaft auf der Festplatte des Autos gespeichert.

Auch andere Teilnehmer haben bereits Kontakte zu Firmen geknüpft, um ihre Ideen voranzutreiben. Stromerzeugung durch Regen, indem das Wasser aus der Regenrinne auf ein waagrechtes Wasserrad trifft und dadurch einen Dynamo antreibt hat die Firma Continental überzeugt. Sie stellt den Schülern Kugellager für ihr Modell zur Verfügung.

Innovativ und gut durchdacht sind die Ideen der jungen Forscher allemal. Das war auch die Meinung von Oberbürgermeister Alfred Lehmann. Bei der Siegerehrung betonten er, sowie Vertreter der Audi AG, der Schulen und der Jury, wie wichtig es sei interessierte Forscher im Land zu haben.

Sie Sieger in den verschiedenen Kategorien – von Mathematik und Technik hin zu Biologie und Arbeitswelt werden am diesjährigen Landesausscheid teilnehmen.