Jugendstadtrat Schrobenhausen: Paul Suermann und Jusuf Elshani im Gespräch

Schrobenhausen (intv) Der neue Jugendstadtrat steht fest. Gerade einmal acht Jugendliche zählt das diesjährige entstandene Gremium. Darunter keine neuen Gesichter. Trotz alledem starten die Ratsmitglieder gut gelaunt in eine neue Amtsperiode. Genauso, wie bei dem „normalen“ Stadtrat gibt es bis zu 23 Sitze zu vergeben. Wird die Anzahl der Sitze durch potenzielle Anwärter überstiegen, so wählt der Jugendstadtrat seine Mitglieder. Für diese Legislaturperiode war keine Wahl nötig, die acht Jungpolitiker zogen direkt in den Jugendstadtrat ein. Dabei sein kann jeder, der seinen Hauptwohnsitz in Schrobenhausen hat und Klassensprecher/in oder stellvertretende/r Klassensprecher/in ab der siebten Jahrgangsstufe an einer allgemeinbildenden Schule ist. Der stellvertretender Sprecher, Jusuf Elshani, betont, dass die Zukunft in den Händen der Jugend liegt, daher sei es wichtig, dass sich Jugendliche so früh wie möglich politisch engagieren. Außerdem befasst sich der Jugendstadtrat vor allem mit Themen, die Heranwachsende bewegen. Aktuell hat der Rat beschlossen, dass im Neubaugebiet in Aresing ein neuer Spielplatz entstehen soll. Interessierte sind gern gesehen und können im Jugendzentrum Schrobenhausen auf das Gremium treffen. Nächste Sitzung ist am 17.12.18 um 17.00 Uhr.