Jugendstadtrat kooperiert mit ZOOM

Schrobenhausen (intv) Teenager treffen auf Teenager: Die gestrige vierte Sitzung des Schrobenhausener Jugendstadtrates hat erstmalig nicht der gewohnten Umgebung des Sitzungssaales stattgefunden, sondern im Jugendzentrum Zoom. Bürgermeister Karlheinz Stephan (CSU) leitete die Sitzung zusammen mit Jugendreferent Andy Vogl (CSU) und der Sprecherin des Jugendstadtrats, Seyda Bektas: „Wir haben heute mitbekommen, was im Jugendzentrum so alles läuft und welche Angebote für Jugendliche es hier gibt“, so die Vertreterin des jungen Gremiums. In Zukunft wolle man regelmäßig Infos und Veranstaltungskalender des Zoom an den Schrobenhausener Schulen verteilen.

Auch sind für dieses Jahr zahlreiche gemeinsame Aktionen geplant. Am 27. Juli wollen die Jugendlichen unter dem Titel „SOBaktiv“ ein Generationenfest veranstalten, das mit zahlreichen Sportangeboten und einem bunten Rahmenprogramm Menschen anlocken soll. Außerdem will das Gremium an einem Infotag am Münchener Flughafen teilnehmen.

„Wir kooperieren nicht nur mit dem Jugendstadtrat, sondern mit vielen weiteren Gruppen in der Stadt“, sagt Zoom-Leiterin Katja Unger. So finden zum Beispiel Faschingsbälle der Schulen oder U17-Feiern im Jugendzentrum statt. „Ganz wichtig ist uns, dass es auf unseren Partys keinen Alkohol gibt“.

Bereits für diesen Samstag (01.03.) sind alle kleinen und großen Bürger zu einer kreativen Mal-Aktion aufgerufen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Schrobenhausen ist bunt“. Mit den dabei angefertigten Plakaten, Transparenten und Bildern wollen die Jugendlichen am 8. März einer geplanten Anti-Moschee-Kundgebung der rechtsnahen „Pro Bewegung Bayern“ entgegenwirken. „Wir setzen uns für Toleranz in unserer Stadt ein“, sagt Zoom-Mitarbeiter Franz Stoß. Gemalt wird ab 14:00 Uhr im Jugendzentrum.