Jugendstadtrat konstituiert sich

Schrobenhausen (intv) Politikverdrossenheit bekämpfen und Jugendliche aktiv in die Kommunalpolitik einbinden, das ist das Konzept des Schrobenhausener Jugendstadtrates, der bereits in die dritte Runde geht: Am Montag Abend fand die konstituierende Sitzung der neuen Amtsperiode statt. Elf Schüler- und Klassensprecher der weiterführenden Schulen hatten sich im Bauer Konferenzgebäude eingefunden, um Bürgermeister Karlheinz Stephan (CSU) und seinen Parteikollegen Andy Vogl, den Jugendreferenten des „großen Stadtrates“, kennenzulernen.

Inhalte gab es noch nicht viele zu besprechen; dass soll auf einer einführenden Klausurtagung in lockerer Atmosphäre geschehen. Diese findet am kommenden Montag (17.11.2014) ab 17:00 Uhr im Schrobenhausener Jugendzentrum statt. Denn auch die Vertreter der Einrichtung waren zu der Sitzung gekommen, um sich vorzustellen. Angestrebt wird wieder eine enge Kooperation mit den jugendlichen Delegierten, sagte Juze-Leiterin Katja Faig: „Wir haben in der letzten Periode zum Beispiel ein Mehrgenerationenfest auf die Beine gestellt oder den Flughafen in München besucht. Wir wissen, welche Themen die Jugendlichen beschäftigen, und wo das Jugendzentrum eventuell helfen kann.“

Für die kommenden Monate hat Jugendreferent Vogl schon einige Ideen. „Im Frühjahr läuft ein Graffiti-Projekt an, bei dem sich Teenager künstlerisch betätigen können. Die finanziellen Mittel dafür sind im Budget des Jugendstadtrates veranschlagt.“ Auch eine Fahrt in den Landtag mit Besuch bei Ministerpräsident Seehofer ist geplant. Weitere mögliche Projekte sollen auf der Klausurtagung besprochen werden. Zu dem Abend sind auch weitere interessierte Jugendliche aus Schrobenhausen herzlich willkommen.