Jugendparlament in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Innenstadt-Umgestaltung, Sanierung des Pflegschlosses, Großbauprojekte: Mit derartigen Themen beschäftigen sich die Schrobenhausener Stadträte Monat für Monat. Seit vielen Jahren gibt es in der Lenbachstadt jedoch auch ein eigenes Parlament für Jugendliche. Die Teenager haben sogar einen Etat zur Verfügung, mit dem sie Projekte umsetzen können. Gestern Abend hat sich der Schrobenhausener Jugendstadtrat zur dritten Sitzung der aktuellen Amtsperiode getroffen.

Die Teenager, viele von ihnen auch Sprecher der weiterführenden Schulen in Schrobenhausen, wollen sich politisch für die Belange von Jugendlichen engagieren. Aktuell gibt es mehrere  Brennpunkte. „Am Eisweiher fehlen Sitzgelegenheiten, auch ist das Eis im Winter dort relativ schlecht“, sagt Sprecher Paul Suermann. Zudem kritisierten die Jugendlichen das hohe Park- und Verkehrsaufkommen in der Georg-Leinfelder-Straße, in der sich fast alle Schrobenhausener Schulen befinden. „Wir werden demnächst dort wieder kontrollieren und abkassieren“, versprach Bürgermeister.

Einen Bericht über die aktuelle Sitzung sehen Sie am 3. Februar im Studio Schrobenhausener Land auf intv. Wer sich für ein Mitwirken im Jugendstadtrat interessiert, kann sich an den Jugendreferenten des Schrobenhausener Stadtrates, Andy Vogl, wenden.