Jazz im historischen Rathaus: Kulturförderpreis der Stadt Pfaffenhofen für Kilian Brock

Pfaffenhofen (intv) „Bach war der erste Jazzer“. Mit dieser These aus der Fachwelt erklärte der diesjährge Kulturförderpreisträger der Stadt Pfaffenhofen seinem Laudator, warum Musikreferent Peter Feßl als junger Mann erst über eine Jazzinterpretation von Bachstücken zu dieser Musik fand. Kilian Brock ist gerade mal 18 Jahre alt. Sein Abitur hat er im Sommer mit Bravour bestanden. Und nebenbei noch das Land Bayern bei einem Bundeswettbewerb vertreten und dabei den Konzertpreis der Stadt Potsdam gewonnen. Jetzt studiert Kilian Brock an der Hochschule der Künste in Bern. Dabei lernt er auch das Komponieren. Allerdings schreibt er schon seit Jahren seine eigenen Stücke. In der Schweiz lernt er auch, eigene Konzerte zu organisieren und sich künstlerisch weiter zu entwickeln. Gehörbildung ist eines der Fächer für das junge Talent. Die Schweiz ist teuer. Das bemerkte Bürgermeister Thomas Herker bei der Übergabe des Preisgeldes in Höhe von 1.500 Euro. Fast hätte er den Umschlag vergessen. Denn die Übergabe der großen Urkunde der Stadt, der Eintrag ins Goldene Buch und die eigene Rede nahmen ihn schließlich in Anspruch. Nach dem offiziellen Teil erlebten die Gäste dann ein hochkarätiges Jazzkonzert. Im historischen Rathaussaal trat das Kilian Brock Trio auf.