Internationaler Austausch

Schrobenhausen (intv) Finnland, Rumänien oder Polen. Schüler aus insgesamt sechs Schulen sind derzeit in Schrobenhausen zu Gast. Gemeinsam mit 22 Schülern der Franz-von-Lenbach-Realschule nehmen sie an dem Erasmusprogramm „FLY“ teil. Das ist ein europäisches Berufsfindungsprojekt für Schüler von der 7. bis 9. Klasse.

„Letztes Jahr war der Schwerpunkt sich selber kennenzulernen, seine Stärken und Schwächen. Dieses Jahr wird der Schwerpunkt auf Berufe in der Zukunft liegen. Welche Berufe sind zukünftig wichtig, welche sterben vielleicht aus.“, erklärt Christine Deiser, Lehrerin und Projektkoordinatorin.

Jasmin und Damien sind bei dem Projekt mit dabei und mittlerweile schon ganz schön herumgekommen. „Ich war letztes Jahr in Finnland. Da habe ich bei der Familie meines Austauschschülers gelebt und die Kultur kennengelernt.“, erzählt der 14-jährige Damien. „Ich war in Italien. Da haben wir ganz Palermo besichtigt und viel über die Berufe in anderen Ländern gelernt.“, fügt Jasmin hinzu.

Dieses Jahr geht es für die Schrobenhausener Schüler noch nach Polen. 2018 ist Florenz dran. „FLY“ ist ein selbstentwickeltes Projekt. Die Lehrer der beteiligten Schulen haben es gemeinsam erarbeitet. Ein großer Aufwand, vor allem für den jeweiligen Gastgeber.

„Wir machen verschiedene Betriebsbesichtigungen. Zum einen schauen wir uns die kleinen Betriebe hier in der Region an. Aber wir machen auch Ausflüge in die Landeshauptstadt oder in die Fuggerstadt. So können wir zeigen, wie das Leben für die Schüler hier ausschaut.“, erklärt Gabriele Grabmaier, ebenfalls Projektkoordinatorin.

Im letzten Abschnitt des Projekts steht für die Jasmin und Damien noch das Bewerbungstraining an. Vielleicht schicken sie ja die ein oder andere Bewerbung auch ins Ausland.