Glück im Unglück: Insassen eines Sportflugzeugs bei Notlandung leicht verletzt

Lenting (intv) Glück im Unglück hatten gestern vier Insassen eines Sportflugzeugs. Der 56-jährige Pilot war mit seiner Tochter, der fünfjährigen Enkelin und einer Freundin der Familie kurz nach 15 Uhr zu einem Rundflug aufgebrochen. Zuerst ging es nach Neuburg, dann sollte der Flug nördlich an Ingolstadt vorbei zurück nach Manching gehen. Als die Maschine bereits im Sinkflug war, setzte der Motor aus. Der Pilot, der Mitglied der Sportfluggruppe der Wehrtechnischen Dienststelle in Manching ist, wollte eine kontrollierte Notlandung in der Nähe des Ettinger Segelflugplatzes durchführen. Im letzten Moment musste er die rasch sinkende Piper wegen einer Hochspannungsleitung aber nochmals herumreisen. Er schrammte nach einer letzten Kurve mit dem Sportflugzeug über die Kreisstraße zwischen Lenting und Wettstetten. Die Schnauze der Maschine grub sich schließlich in einen Acker direkt neben der Straße. Der Pilot blieb unverletzt. Seine Mitinsassen trugen nur leichte Verletzungen davon. Der Schaden am Flugzeug wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.