Innenminister Herrmann will Integration in Ingolstadt fördern

Ingolstadt (intv) Der Bayerische Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann hat heute angekündigt, die Integration in Ingolstadt mit der Besetzung einer hauptamtlichen Integrationslotsin zu verbessern. Der Freistaat wird in das das Projekt bis zu 60.000,- Euro investieren, um die Integration effizient voranzutreiben. Die Integrationslotsin steht den ehrenamtlichen Mitarbeitern in ihrer Arbeit eng zur Seite. Herrmann meint dazu: „Wir investieren in Ingolstadt in eine erfolgreiche Integration und damit in den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Außerdem machen wir klar: Wir stehen eng an der Seite unserer vielen ehrenamtlichen Helfer.“

Nach einem geglückten Modellversuch im Vorjahr unterstützt der Freistaat im Jahr 2018 bereits 76 Landkreise und kreisfreie Städte. Dabei kann er auf ein Budget von 6,5 Millionen Euro zurückgreifen. Die Integrationslotsen agieren bayernweit auf kommunaler Ebene. Sie sollen die ehrenamtlichen Mitarbeiter in ihrer Arbeit unterstützen, Abläufe koordinieren und organisieren und Netzwerke schaffen. Ab 2018 schließt ihr Arbeitsfeld auch die Ehrenamtlichen Tätigkeiten im Bereich Asyl mit ein.