Ingolstädter Badeseen einwandfrei

Ingolstadt (intv) Sommer-Endspurt, morgen soll es noch einmal so richtig heiß werden. Was ist da schöner als ein Sprung ins kühle Nass? Neben dem Freibad bevorzugen viele Ingolstädter einen Abstecher in die Natur, an die nahegelegenen Seen.
Und das können Wassernixen unbeschwert, denn sowohl Bagger- als auch Auwaldsee sind laut Umweltreferent in einwandfreiem Zustand. Alle Werte sind im grünen Bereich, jeden Monat werden Proben genommen. Auch das Problem mit Gänse- und Entenkot hat die Stadt mittlerweile im Griff, resümiert Umweltreferent Rupert Ebner: „Die wenigen, teils schwierigen Maßnahmen, die man bei sowas machen kann, haben wir ergriffen. Es sind fast keine Gänse mehr da, natürlich wollen wir einige Enten am See haben, das gehört ja auch zum Landschaftsbild, aber das was die Menschen stört, die Verschmutzung der Stege, ist stark zurückgegangen.“

Auch sind die Verunreinigungen durch illegales Grillen auf ein Minimum geschrumpft, freut sich der Umweltreferent.

Die Pflege der Seen ist für die Stadt nicht ganz billig.
Pro Jahr verschlingt das Mähen des Seegrunds, die Pflege durch das Gartenamts, die Müllentsorgung und die Belüftungspumpe einen mittleren sechsstelligen Betrag. Würde die Stadt aber nichts tun, würde der Baggersee bald zum Hochmoor mutieren, so Ebner. Und dann würde wohl kaum noch jemand eine gemütliche Runde im oder um den Baggersee drehen.