Ingolstädter Milchwerke erweitert

Ingolstadt (intv) Rosige Zeiten für die Milcherzeuger in Bayern: Seit Herbst steigt der Milchpreis langsam aber kontinuierlich an.
Die Ingolstädter Milchwerke „Goldmilch“ nutzen die Gunst der Stunde und haben ihren Erweiterungsbau fertig gestellt. Insgesamt 8,1 Millionen Euro hat er gekostet – gefördert wurde er mit 1,15 Millionen Euro je zur Hälfte vom Freistaat und der EU.
Im vergangenen Jahr hat Goldmilch knapp 125 Millionen kg Milch verarbeitet. Damit liegen sie an der Spitze in Deutschland. Sie produzieren Walzenmilch- und Sahnepulver und beliefern damit die europäischen Schokoladenhersteller.
Damit hat sich Goldmilch auf „Veredelungen“ spezialisiert, mit denen sie auch international wettbewerbsfähig sind. Das sei wichtig, so Landwirtschaftsminister Helmut Brunner bei der Einweihung in Ingolstadt. Denn 2015 fällt die EU-Milchquote weg und dadurch wird der Milchmarkt liberalisiert.