Ingolstadt: Hohe Haftstrafen

Ingolstadt (intv) Im Mittelpunkt stehen Drogengeschäfte, eine Rauferei mit Baseballschlägern und Elektroschockern und ein Samuraischwert. Deshalb wird dieses Verfahren am Landgericht Ingolstadt als der „Samuraischwert-Prozess“ bezeichnet. Heute ist das Urteil gesprochen worden.

So viele Lügen hat die Kammer schon lange nicht mehr gesehen. Diese Worte kamen Richter Thomas Denz heute Vormittag über die Lippen. Im Februar vergangenen Jahres hat sich die Tat abgespielt. Drei Männer hatten einen Bekannten mit Elektroschocker und Baseballschläger überfallen, um Drogen zu erbeuten. Ihr Opfer wehrte sich mit einem Samuraischwert. Die drei Angeklagten sind vom Landgericht heute wegen besonders schweren Raubversuchs und gefährlicher Körperverletzung zu Haftstrafen zwischen 4 Jahren und 2 Monaten und fünfeinhalb Jahren verurteilt worden. Damit blieb das Gericht unter der von Staatsanwalt Jürgen Staudt geforderten sechseinhalb Jahre. Die Kosten des Verfahrens sind im hohen sechsstelligen Bereich anzusiedeln.