Ingolstadt als Vorreiter in Bayern: Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss gesunken

Ingolstadt (intv) Ohne Schulabschluss haben es junge Menschen sehr schwer eine geeignete Ausbildungsstelle zu finden. In Ingolstadt hat sich die Situation enorm verbessert. Die Zahl der Schulabgänger OHNE Hauptschulabschluss ist um 80 Prozent gesunken. Im vergangenen Schuljahr haben sich in Ingolstadt nur 1,6 Prozent der Schüler ohne Hauptschulaubschluss von der Mittelschule verabschiedet. 2011 waren es noch 7,5 Prozent.

Als Ursache für diese positive Entwicklung sieht Bildungsrefrent Gabriel Engert die vielen Maßnahmen, die die Stadt in den vergangenen Jahren ergriffen hat, wie zum Beispiel den Ausbau der Ganztagsbetreuung, oder die Möglichkeit für Mittelschüler einen berufsorientierten Zweig wählen zu können.  Das Sprachförderangebot der Stadt Ingolstadt in Kooperation mit der VHS und dem jobcenter, geht über die staatlichen Sprachkursen an den schulen Schulsprachangebot hinaus und das ist bayernweit einzigartig. Grund genug für den Bildungsreferenten an dem Erfolg der Mittelschul-Maßnahmen der Stadt festzuhalten und ihre Entwicklung weiter zu verfolgen. Vielleicht muss ja in Ingolstadt in ein paar Jahren gar kein Schüler mehr auf einen Schulabschluss verzichten.