Ingolstadt: Abend der Vereine

Ingolstadt (intv) Es hat schon eine gewisse Tradition auf dem Ingolstädter Pfingstvolksfest. Am Dienstag nach Pfingstmontag stehen die Vereine der Region 10 im Mittelpunkt. Beim Abend der Vereine von iz REGIONAL und Herrnbräu mussten die Männer und Frauen Nervenstärke, Muskelkraft, aber auch Geschicklichkeit beweisen. Denn es winkte ein satter Hauptpreis.

Auf satte 300 Liter Freibier durfte sich die Siegermannschaft freuen. Die Resonanz war riesig. Das Bierzelt, bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 2.000 Voranmeldungen gab es, acht Vereine unter anderem aus Reichertshofen, Dolling oder Ingolstadt sollten es letztlich auf die Bühne schaffen. Auch die Vorjahressieger, die Landjugend Kösching, waren wieder dabei. Hochmotiviert auch die Teilnehmer aus Ingolstadt. Neben den Donau Holz Volleys waren auch die Handballer am Start. Beide aus dem Lager des MTV Ingolstadt. Von Rivalität natürlich keine Spur.

Die Spiele hatten es in sich. Beim Quiz war Köpfchen gefragt. Hier mussten die Vereine hauptsächlich Fragen zur Region beantworten. Deutlich anspruchsvoller – Maßkrugstemmen. Das ist anscheinend eine Paradisziplin für Handballer. Der MTV Ingolstadt mit über vier Minuten nahezu unschlagbar. Die Volleyballer gingen am Ende übrigens leer aus. Denn das Ticket fürs Halbfinale lösten die Landjugend Kösching, der Schützenverein Reichertshofen, die Lumberjacks des ERC Ingolstadt und die Handballer des MTV Ingolstadt.

Im Halbfinale mussten die Teilnehmer Baumstammsägen. Hier galt es Muskelkraft und Teamwork unter Beweis zu stellen. Der Schützenverein Reichertshofen war mit 36 Sekunden sehr gut dabei. Noch besser allerdings, ein weiteres Mal, die Handballer mit 31 Sekunden. Das war letztendlich auch die Finalpaarung. Hier war Geschicklichkeit und Nervenstärke gefragt. Die Aufgabe: Einen Tennisball in ein Holzfass werfen. Dieser musste dort auch liegen bleiben. Nach einigen missglückten Versuchen schaffte es Jonas Mayer aus Reichertshofen tatsächlich. Der Schützenverein gewinnt den Abend der Vereine.