Ingolstadt: 100 Jahre unter Strom

Ingolstadt (intv) Energie aus Wind und Sonne, die Suche nach Speicherkapazitäten, Sinn und Unsinn von Gleichstromtrassen – seit gut drei Jahren ist die Zukunft der Stromversorgung ein zentrales Thema im Land, vor allem auch, weil die Stromverbraucher ihren Obolus zur Energiewende beitragen.

Und das nicht zu knapp, und spätestens da kommen dann auch Emotionen ins Spiel.

Doch geht es heute um Dimensionen und Investitionen, stand in den Anfangsjahren der Elektrifizierung meist das Ob und Warum im Vordergrund. Vor allem in Ingolstadt war die Skepsis immer groß, wenn sich die Moderne anschickte an die Tore der Stadt zu klopfen.

Geprägt von den militärischen Strukturen im Denken und Handeln waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts Neuerungen grundsätzlich erst einmal umstritten, vor allem wenn selbige von außen an die Stadtgemeinschaft herangetragen wurden. War in anderen bayerischen Metropolen um 1912 die Elektrifizierung schon weit fortgeschritten, begann in Ingolstadt erst nach und nach das Ringen um Für und Wider. Im März 1913 hieß in der Ingolstädter Zeitung hoffnungsfroh:

„Ingolstadt kann am Anfang einer neuen Epoche des Aufschwungs stehen, wenn die Stadt das Ihr und der Bürgerschaft gewordene Geschenk verwertet und richtig ausnützt“.

 Am 1. Juni 1914 standen schließlich die Leitungen erstmals unter Spannung, im Stadtgebiet wurden im ersten Monat etwa 7. 200 Kilowattstunden geliefert. Das entspricht heute dem Jahresdurchschnittsverbrauch von zwei Haushalten. Im September waren bei den Stadtwerken 315 Stromzähler gemeldet, heute sind es weit über 75. 000!

Allerdings: Durch die späte Einführung kam es in den Folgejahren immer wieder zu Verzögerungen im Netzausbau, die Katastrophen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts forderten ihren Tribut. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg begann mit der Ansiedlung von Schlüsselindustrien die Erfolgsgeschichte der Stromversorgung. Letztendlich war der wirtschaftliche Aufschwung weitaus größer als es sich die Strompioniere vor mehr als 100 Jahren erträumt hatten.