Infratest-Funkanalyse startet kommenden Montag

Ingolstadt (intv) Berichterstattung vor Ort ist für Zuschauer in Bayern eine feste Größe in der Mediennutzung. So die Ergebnisse der Funkanalyse 2013. Nun ist es wieder soweit, auch in der Region klingeln ab nächster Woche wieder die Telefone. Die Befragung startet kommenden Montag und erstreckt sich bis in den April. Die Marktforscher erheben Daten zur Empfangbarkeit bis hin zur Bewertung von Inhalten und Zufriedenheit mit dem Programm. Jährlich werden knapp 11 Millionen Personen aus privaten Haushalten in Bayern zu ihrer Mediennutzung befragt. Sollte in den nächsten Tagen auch Ihr Telefon klingeln, nehmen auch Sie sich ein paar Minuten Zeit. „Für uns Fernsehmacher sind die erhobenen Werte Orientierungshilfe, ob wir auf dem richtigen Weg sind“, so intv-Geschäftsführerin Lydia Nißl. Intv konnte sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern und die Zuschauerreichweite verbessern. So erreichen wir jeden Tag rund 56.000 Zuschauer, das sind 23% mehr als im Vorjahr 2012.

Damit wir Fernsehen von morgen gestalten können, hat sich bei intv auch einiges getan. Seit Dezember 2012 wird unser Programm über einen neuen Satellitenkanal mit deutlich verlängerter Sendezeit ausgestrahlt. So sind die täglich aktuelle Nachrichtensendung, die teleschau, und die Landkreisstudios europaweit empfangbar. Seit Februar ist auch das Schrobenhausener Land mit einem eigenen Studio vertreten. Die Technik des Senders wurde ebenso komplett erneuert. Intv gilt als einer der modernsten Regionalsender Bayerns, seit Frühjahr 2013 mit überarbeiteter Homepage, samt Mediathek.

„Denn wir wollen unseren Zuschauern jeden Tag ein ansprechendes, interessantes Programm bieten und unser Potenzial immer wieder steigern, um unsere Zuschauer tagtäglich an den Fernseher zu holen“, so Nißl.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar