In Unterwäsche durch die Stadt

Ingolstadt (intv) Laufen gehen, wenn es draußen immer kälter wird, dazu braucht es einen eisernen Willen und auch ein wenig Überwindung. Die richtige Kleidung spielt da eine wichtige Rolle. Dass das aber auch mit ganz wenig Stoff geht, bewiesen gestern Nachmittag zahlreiche Hartgesottene in Ingolstadt.

Ein skurriles Bild: Gut zwanzig halbnackte Männer und Frauen laufen mit einer Gelddose in der Hand durch die Ingolstädter Innenstadt. Das Ziel des „3. Ingolstädter Underpants Run“ ist nicht skurril, sondern glasklar: Möglichst viel Geld für bedürftige Menschen sammeln. Dieses Mal geht der Erlös an den Verein Elisa aus Neuburg. Der setzt sich für chronisch, schwerst und krebskranke Kinder ein und unterstützt die Eltern. Über eine halbe Stunde waren die Teilnehmer des Unterhosenlaufs unterwegs. Wie viel Geld sie erlaufen konnten, steht noch nicht fest. Sicher ist: Die Hartgesottenen haben nicht nur optisch Akzente gesetzt.