In Stresssituationen kühlen Kopf bewahren

Schrobenhausen (intv) „Lost at sea“, Produktpräsentation und die so genannte Postkorbaufgabe: Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe durften am Freitag in Schrobenhausen probeweise  an einem Assessment-Center teilnehmen. Bei diesem speziellen Verfahren der Personalauswahl mussten die Gymnasiasten innerhalb einer festgesetzten Zeitspanne Einzel- und Gruppenaufgaben bewältigen. Bewertet werden auf diese Weise die fachliche und soziale Kompetenz eines potentiellen Bewerbers; vor allem aber das Arbeiten unter Stressbedingungen. Die Veranstaltung ist ein Schulservice der Schrobenhausener Bank in Kooperation mit dem Rüstungsunternehmen MBDA.

Zunächst sollten die Schüler sich entscheiden, welche Gegenstände sie im Falle eines Schiffsbruchs mit auf eine einsame Insel nehmen. Als nächstes musste in einer Kleingruppe die Präsentation eines selbst erfundenen Produktes vorbereitet werden. Dabei mussten sich die jungen Leute auch den kritischen Fragen der Bewertungskommission stellen. Abschließend sollten die Teilnehmer aus einem „Postkorb“ voller Terminaufgaben einen möglichst effizienten Zeitplan der einzelnen Tasks erstellen. „Das Ziel ist nicht unbedingt, fertig zu werden“, erklärt Sven Slupik, Ausbildungsleiter bei der Schrobenhausener Bank, „sondern auch unter Zeitdruck eine konzentrierte Arbeitsweise zu zeigen“.

Assessment-Center werden bei Betrieben wie MBDA Deutschland auch mit „echten“ Bewerbern durchgeführt. „Dabei können wir mehrere Blicke auf die potentiellen neuen Mitarbeiter werfen, denn wir suchen nicht die fachlich besten, sondern die für uns richtigen“, so Ausbildungsleiter Christoph Rauschenbusch.

Die beiden Schrobenhausener Firmen bieten weiterführenden Schulen aus dem Umland mehrere kostenlose Veranstaltungsmodule an. Neben dem Assessment-Center können sich Schüler z.B. auch einem Bewerbungstraining unterziehen. Die Ergebnisse werden dann im Unterricht ausgewertet.