IG Metall: Toraktion gegen Lohndumping

Ingolstadt (intv) Gegen den Missbrauch von Werkverträgen hat die IG Metall heute morgen vor Tor 9 der Audi AG demonstriert. Werkverträge bestehen vor allem zwischen Unternehmen für Dienstleistungen. Die Gewerkschaft fordert den Gesetzgeber auf, mit Regelungen Ordnung am Arbeitsmarkt zu schaffen. Missbrauch und Lohndumping sollen so nicht mehr möglich sein.

In der Metall- und Elektroindustrie seien vor allem die Bereiche Kontrolllogisitk, industrielle Services sowie Entwicklungsdienstleister betroffen. Am Nachmittag schloss sich dann eine Kundgebung für faire Arbeitsbedingungen im Güterverkehrszentrum an. Dort forderte die Gewerkschaft eine Sozialcharta, die tariflichen Mindestbedingungen für alle dort Beschäftigten regeln soll.