Humorvoller Bartträger sagt leise Servus

Ingolstadt (intv) Elf Jahre und sieben Monate hat Rolf Zöllner als Chef die Geschicke der Agentur für Arbeit Ingolstadt geleitet. Am 31. Dezember 2013 endet sein Dienstverhältnis offiziell. Der 65-Jährige geht in Ruhestand und kann sich dann gänzlich seinen Hobbys widmen.

Der gebürtige Pfaffenhofener, der mit seiner Familie in Scheyern lebt, ist leidenschaftlicher Mountainbiker und liebt ausgedehnte Spaziergänge mit seinem Hund, Riesenschnauzer Oskar. Außerdem freut sich Zöllner darauf künftig mehr Zeit in seiner Zweitwohnung am Gardasee verbringen zu können.

Für überregionale Schlagzeilen sorgte der humorvolle Agenturchef im Januar 2009, als er Wettschulden einlösen musste. Zöllner hielt seinen Kopf beziehungsweise Bart hin, weil die Region 10 im Dezember 2008 deutschlandweit die niedrigste Arbeitslosenquote von 2,3 Prozent vorgelegt hatte. Sehr zur Freude seiner Mitarbeiter färbte eine Friseurin Zöllners Bart rot ein und der blieb auch einige Wochen so.

Jeden Monat hatte Rolf Zöllner die Aufgabe die Verhältnisse auf dem regionalen Arbeitsmarkt in Worte zu fassen. Eine niedrige Quote jagte die Nächste. Deshalb griff der Agenturchef das ein oder andere Mal zu kreativen Formulierungen. Im November 2013 sprach er gar von einem „Arbeitsmarktparadies“. Mit einer Erwerbslosenquote von gerade einmal 2,1 Prozent setzte die Region Ingolstadt bundesweit die Bestmarke. Sie sei „stark goldverdächtig“. Ein Abschied nach Maß für Rolf Zöllner.

Nach einer halbjährigen Übergangsphase übernimmt Manfred Jäger ab 30. Juni die Leitung der Agentur für Arbeit Ingolstadt. Er ist bisher in München bei der Agentur tätig.