Hubschrauber muss Notlanden

Oberlauterbach (intv) Zwischen Wolnzach und Geisenfeld hat am Nachmittag ein Bundeswehrhubschrauber eine Stromleitung durchtrennt. Der Helikopter musste daraufhin bei Oberlauterbach Notlanden. Dabei sind drei Menschen im Hubschrauber leicht verletzt worden. Der Hubschrauber wurde leicht beschädigt. Rund viertausend Haushalte waren vorübergehend ohne Strom.

Nach Angaben der Polizei befand sich der Hubschrauber gegen 14 Uhr zur Übung auf einem genehmigten Tiefflug. Er war in Manhcing gestartet. Der Pilot konnte das Fluggerät nach dem Kontakt mit der Stromleitung wenige hundert Meter weiter in einem Maisfeld kontrolliert notlanden. Die drei Insassen erlitten leichte Schnittverletzungen von der Verglasung. Die Reparatur der Stromleitung wird noch längere Zeit in Anspruch nehmen – das Gelände ist unwegsam. Feldjäger haben den Bereich um den Hubschrauber abgesichert.