Höchstspannung bei Bürgerdialog mit Netzbetreiber TenneT in Dietfurt

Dietfurt (intv) Unter Höchstspannung stand am Montag Abend die öffentliche Diskussion mit dem Netzbetreibert TenneT in Dietfurt. Der Übertragungsnetz-Betreiber plant, eine 220 KV-Leitung zwischen Raitersaich bei Fürth nach Altheim nahe Landshut durch eine 380 KV-Leitung zu ersetzen. Diese sogenannte Juraleitung zieht sich auch durch den Landkreis Neumarkt, von Postbauer-Heng bis Dietfurt. Deshalb hatte der Neumarkter Bundestagsabgeordnete der CSU Alois Karl zu einem Informationsabend nach Dietfurt  in den Saal des Bräu-Toni eingeladen, mit Fachleuten von Netzbetreiber TenneT. Auch wenn die Inbetriebnahme der Trasse erst für 2026 geplant ist, bei den Bürgern formiert sich Widerstand. Weitere Infos gibt es am 25. Oktober; da macht von 08.30 bis 12.30 das mobile Bürgerbüro von TenneT Station in Dietfurt