Höchste Borkenkäfer-Gefährdung im westlichen Landkreis Neumarkt

Neumarkt (intv) Viele Waldbesitzer gehen zur Zeit besonders aufmerksam durch ihre Wälder und halten Ausschau nach dem Borkenkäfer. Der hat sich in dieser Saison massiv breit gemacht. Besonders stark betroffen ist der westliche Landkreis Neumarkt. Hier gilt die maximale Gefährdungsstufe des Borkenkäferwarnsystems der Bayerischen Forstverwaltung. Wir waren mit Revierförstern und Waldbesitzern unterwegs im Wald bei Woffenbach. Hier tun sich bereits große Lichtungen auf, wo vorher die Fichten standen. Durch die großen Mengen an befallenen Fichten wird es immer schwieriger die Bäume zeitnah aufzuarbeiten, da auch die Lagerkapazitäten der Sägewerke meist erschöpft sind. Deshalb ist es jetzt wichtig, dass sich die Waldbesitzer nicht nur um den schnellen Einschlag der vom Borkenkäfer befallenen Bäume kümmern, sondern auch um die richtige Lagerung. Das befallene Holz muss mindestens 500 Meter vom nächsten Nadelwald entfernt gelagert werden. Finanzielle Mittel des Freistaates Bayern zur Förderung der Wiederaufforstungen stehen zur Verfügung.