Hochsommer auf dem Arbeitsmarkt

Ingolstadt (intv) Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller sprach heute, angesichts der aktuell veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen von dem besten Ergebnis seit 20 Jahren. Damit stehe Bayern mit der niedrigsten Arbeitslosenquote von 3,5 Prozent unangefochten an der Spitze Deutschlands. Und auch die Agentur für Arbeit Ingolstadt kann diesen Monat wieder mit ihrer Bilanz glänzen. Bereits zum vierten Juni in Folge liegt die Zahl der Arbeitslosen unter der 6.000er-Marke. Damit bleibt die Arbeitslosenquote in der Region wie auch schon im Mai bei 2,2 Prozent. Der Arbeitsmarkt sei sehr stabil, so Astrid Kutz, stellvertretende Leiterin der Arbeitsagentur Ingolstadt. Sie blickt dabei auf eine erfreuliche erste Jahreshälfte zurück. Ende Juni waren genau 5.869 Personen und damit knapp 130 weniger als im Mai arbeitslos gemeldet: „Für diese gute Quote ist natürlich das verarbeitende Gewerbe in erster Linie verantwortlich, ganz klar im Bereich Metalltechnik, Elektronik. Dazu muss man aber auch sagen, das ganze Feld um das verarbeitende Gewerbe, sprich im Bereich Lager, Logistik haben wir eine gute Situation an Stellenangeboten“, erklärt Kutz.

Bewerber für Ausbildungsplätze haben kurz vor Lehrstart im September noch alle Möglichkeiten offen: „Wir haben noch 1.500 unbesetzte Stellen für etwa 760 unversorgte Bewerber. Wir wollen auch in der kommenden Woche die Jugendlichen mit den Arbeitgebern zusammenführen.“ Dazu findet am 9. Juli in der Arbeitsagentur Ingolstadt ein Aktionsnachmittag „Hol dir deine Ausbildungsstelle“ statt. Von 13:30 bis 17 Uhr werden hier Ausbildungen an Schulabgänger vermittelt.

Die genauen Zahlen der einzelnen Landkreise im Überblick:

Stadtgebiet Ingolstadt:   3,5 %

Landkreis Eichstätt:   1,2 %

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen: 2,1 %

Landkreis Pfaffenhofen:  1,9%

Landkreis Neumarkt:  2,0 %

Gesamtbezirk Weißenburg:  3,5 %