HipHop, Graffiti und Malerei: Kreativquartier Alte Kämmerei

Pfaffenhofen (intv) Wer durch die Straßen von Pfaffenhofen läuft, wird an manchen Stellen großflächige Graffiti entdecken. Oft dort, wo es eigentlich häßlich ist: Zum Beispiel an den Betonwänden einer Bahnunterführung oder auf einer Stützmauer neben einer vielbefahrenen Straße. Diese bunten Bilder sind legal gesprüht worden. Von jungen Künstlern, die auch die Stadtverwaltung fördert. Einige von ihnen haben Ateliers in der Alten Kämmerei. Dafür müssen sie keine Miete zahlen, sondern nur die Nebenkosten. In diesen Künstlerwerkstätten entwickeln sich einige Talente weiter. So wie Sebastian Daschner, der vor vielen Jahren als Graffiti-Künstler begonnen hat und heute außergewöhnliche Bilder auf Holz oder Glas malt. Auch Andreas Dill aka Care macht hier Entwürfe für Graffiti oder malt Bilder, die die zweite Dimension hinter sich lassen und zum Relief werden. Musiker sind ebenfalls in diesem Kreativquartier zu finden. Passend zur Graffiti sitzt dort Philipp Baganz, der aus Vinylplatten Songschnipsel digitalisiert und dann neu zusammensetzt. Sampling war von Anfang an die Grundlage für HipHop.