„Hier ist kein Platz für die AfD“

Ingolstadt (intv) Trotz Androhung des AfD-Landesverbandes, die Organisatoren anzuzeigen, ist die Mahnwache am Auwaldsee Freitagabend um  18 Uhr unter großem Polizeiaufgebot abgehalten worden. Mehr als 200 Menschen sind dem Aufruf des am 20. Januar gegründeten Bündnisses „Ingolstadt ist bunt“ gefolgt. Als Hauptredner ergriffen Johann Horn, 1. Bevollmächtigter der IG Metall, Linken-Bundestagsabgeordnete Eva Bulling-Schröter, Grünen-Politikerin Agnes Krumwiede und  DGB-Jugendsprecher Maximilian Resch das Megaphon. Grund für die friedliche Demonstration war eine Veranstaltung der als rechtspopulistisch geltenden Partei AfD im Wirtshaus am Auwaldsee. Zu den etwa 150 Menschen im Saal sprach Jürgen Elsässer, Chefredakteur des Compakt Magazins, ehemaliger Linkenpolitiker zum Thema „Frieden mit Russland – Schluss mit den Sanktionen.“ Gegen die Initiatoren der Mahnwache draußen will die AfD Anzeige erstatten:

„Es geht einfach um den Inhalt dieses Flyers, oder Handzettels. Da stand ja so sinngemäß, dass wir dafür sind, dass Asylantenheime brennen, das ist natürlich völlig daneben“, so Hilmar Sturm gegenüber intv. Es sei von Verleumdung, übler Nachrede und Beleidigung die Rede.

Auf Nachfrage betont Johann Horn, Koordinator und Mitbegründer von „Ingolstadt ist bunt“: „Dass die Initiatoren angezeigt werden sollen, weil wir in unserem Aufruf irgendwas geschrieben haben, was nicht passt, das habe ich bisher nur im Donaukurier gelesen. Wir bleiben da ganz gelassen und warten ab, was passiert.“

Trotz der aufgeladenen Stimmung blieb am Auwaldsee an diesem Abend alles friedlich. Allerdings geraten die Wirte, die Veranstaltungen der AfD beherbergen vermehrt unter Druck. Horn dazu: „Sie müssen damit rechnen, dass Menschen die sehen, welche Leute hier beherbergt werden, dann sagen, da komme ich nicht mehr. Das machen wir als IG Metall genauso wie die CSU oder andere Parteien, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir sind ein freies Land und da kann jeder sagen ‚Da geh‘ ich nicht mehr hin'“.

Ende März ist bereits die nächste AfD-Veranstaltung im Wirtshaus am Auwaldsee angesetzt.