Henry Okorafor verlässt Grüne Stadtratsfraktion

Ingolstadt (intv) Der Ingolstädter Stadtrat Henry Okorafor gehört nicht mehr der Grünen Fraktion an. Die Partei sagt „Die Trennung erfolgte einvernehmlich und im gegenseitigen Respekt“. Immer wieder kam es zu Differenzen zwischen Okorafor und seinen Parteikollegen. So soll er unter anderem Interna aus den Fraktionssitzungen verraten haben.

Unverarbeitete Altlasten, wie ein Zerwürfnis mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Barbara Leininger, seien unter anderem Schuld an den unüberbrückbaren Differenzen, so Okorafor gegenüber intv. Zudem seien sich die Parteimitglieder auf sozialpolitischer Ebene uneinig.

Unterschiedliche politische Meinungen waren laut der Fraktionsvorsitzenden Petra Kleine nicht der Grund für die einvernehmliche Trennung. In der Partei gäbe es öfter unterschiedliche Meinungen. Vielmehr gab es in der Zusammenarbeit große Konflikte und in der Art wie diese zum Ausdruck gebracht wurden, so Kleine.

Dazu gehört wohl auch ein nicht abgesprochenes Interview mit dem Donaukurier über die internen Probleme und häufige Äußerungen über den unangenehmen Fraktionszwang. Dem unterliegt Okorafor nun nicht mehr. Er freut sich, parteiübergreifend arbeiten und im Stadtrat nach seinem Gewissen abstimmen zu können.

Wie viel seine Stimme im Stadtrat bewirken kann wird sich zeigen. CSU und SPD sollen bereits beschlossen haben, den Grünen Stadtrat nicht in ihrer Fraktion aufzunehmen.