Helferfest der Sommerschule

Eichstätt (intv) Knapp drei Wochen ist es nun her, dass die Sommerschule von „tun.starthilfe für flüchtlinge“ die Universität Eichstätt belebt hat. Gestern Abend trafen sich Organisationsteam und Helfer noch einmal vor Ort. Der Verein hatte zu einem Abschlussfest eingeladen.

Bei Simone Zink, der Hauptverantwortliche für die Vorbereitung und „Mädchen für alles“, wie sie sagt, laufen alle Fäden zusammen. Für sie ist es wichtig, den Helfern zu zeigen, wie existenziell sie für das Gelingen der Sprachschule waren. Um Danke zu sagen, haben die Verantwortlichen dieses „Helfer*innenfest“ organisiert.

Und für ihre Helfer hatten sich die Veranstalter ins Zeug gelegt. Nach ein paar lieben Worten gab es kühle Getränke und ein buntes Buffet. Mit vielen Fotos erinnerten sich die Helfer an die Sprachschule zurück.

Doch nicht nur feiern wollten die Veranstalter. Schon in den letzten Wochen hatten sie begonnen, Bilanz zu ziehen.

Anna Speer, die ebenfalls im Hauptorganisationstem tätig war und sich vor allem um den Unterricht kümmerte, ist zufrieden. Natürlich sei es nicht so gelaufen, wie geplant, aber es lief sehr gut. Die vielen Freiwilligen waren eine echte Hilfe.

600 Schüler und 200 Helfer für zwei Wochen Sprachschule zu koordinieren war eine Mammutaufgabe. Durch das gute Wetter konnten glücklicherweise viele Veranstaltungen draußen stattfinden, so Ewald Schönwetter, Hauptverantwortlicher der Logistik.

Schwierig war im Vorlauf jedoch, eigenverantwortliche Helfer zu finden. Doch dies hat letztendlich doch mit vielen Spontanentschlossenen geklappt.

Die Helfer sind rundum zufrieden – und erinnern sich gern an ihre Highlights.
Clara Ramos DaSilva Stiefel war sebst Deutschlehrerin und hat den Unterricht richtig genossen. Mit ihrer netten Klasse hatte sie viel Spaß, wenn bei Rollenspielen zum Beispiel viel gelacht wurde.
Miftaha Umar war in der Kinderbetreuung dabei. Während die Eltern im Unterricht waren, hat er mit seinen Kollegen auf die Kleinen aufgepasst. Am Anfang hatten sie 80 Kinder, das wurde mit der Zeit aber immer weniger, erzählt er grinsend.

Schon jetzt fragen die ersten nach der nächsten Sommerschule. Und diese wird auch bald wieder in Planung gehen. Bis dahin sind die Verantwortlichen aber noch mit Reflektieren und Aufräumen beschäftigt.