Heiliges Grab wird in St. Mariä Himmelfahrt in Baar errichtet

Baar-Ebenhausen (intv) Es ist 299 Jahre alt und zeigt Motive aus dem Leiden Jesu – und manche sogar in Bewegung. Das Heilige Grab von Baar ist eine echte Seltenheit: Sieben Meter hoch und sechs Meter breit ist das aufwändige Holzkonstrukt aus dem Jahre 1717. Auf einem zweistöckigen Gerüst werden bis zu 3 Meter große Leinwände aufgehängt. Darauf zu sehen sind biblische Szenen vom Kreuzweg. Ganz oben, unter der Kirchenkuppel, dreht sich die so genannte Rosette. Die sieht aus wie eine Art altertümlicher Ventilator und bietet mit den geschwungenen Speichen einen meditativen Anblick. Zwanzig Freiwillige bauen einen Tag lang, bis das Heilige Grab steht. Das wurde 2012 renoviert, nachdem es eine Zeit lang am Prielhof in Scheyern nicht fachgerecht eingelagert war. Die Feuchtigkeit hatte an dem Werk gezehrt, doch jetzt ist es wieder standfest. Annemarie Meyer freut sich darüber sehr: „Bis zum Ostermontag kann man das Heilige Grab in stiller Andacht betrachten!“ Wolfgang Schwab von der Kirchenverwaltung weiß wie die Wasserkraftkonstruktion funktioniert, die die Bewegung in die Kulisse bringt. Eine große Tonne lässt den Strahl gleichmäßig auf eine Art Mühle laufen…