Harry G über das Leben mit dem Isarpreiss

Nassenfels (intv) Eigentlich heißt er Markus Stoll, doch viele kennen ihn nur unter seinem Künstlernamen Harry G. Seine Facebook-Fangemeinde feiert den gebürtigen Regensburger als aufsteigenden Star der Kabarettszene, mit seinen grantelnden YouTube-Videos schimpft sich Harry G in die Herzen der Bayern. Bei den Kulturtagen Nassenfels beweist der 35-Jährige, dass sein Repertoire weit über einen zweiminütigen Videoclip hinausreicht.

Schallendes Gelächter an einem lauen Sommerabend, am heißesten Tag der Woche. Und auch Harry G ist heiß auf Nassenfels und sein Publikum. Er tritt heute zum ersten Mal auf einer Burg auf. Am Liebsten zieht er über den Isarpreiss her, nahe der Donau fällt ihm das ebenfalls nicht schwer.

Er  greift das Alltägliche heraus; spielt mit Dialekten und regionalen Einschlägen. Nicht nur im YouTube-Video, auch auf der Bühne fühlt er sich wohl. Sein Debüt war vor gut einem Jahr, mittlerweile hat er bereits 65 Auftritte hinter sich. „Der erste Auftritt, das weiß ich noch gut, war vor 1.000 Leuten, mein Herz ist mir in die Hosentasche gerutscht, aber es hat doch irgendwie geklappt. Jetzt hat sich schon so eine Routine eingespielt, aber das ist für einen Künstler ganz gut, dann kann er mehr improvisieren“, so Markus Stoll alias Harry G im intv-Interview.

Mit seinem Programm „Leben mit dem Isarpreiss“ ist Harry G weiter auf Bayerntour unterwegs. Am zweiten November ist er in Ingolstadt im Stadttheater angekündigt, am 24. November in Schrobenhausen in der Alten Schweisserei und am fünften Dezember hält er Zuagroasten und der Schickeria den Spiegel in Vohburg vor.