Handgefertigte Seifen: Zu Besuch im Eichstätter Seifenstüberl

Eichstätt (intv) Wir bringen unseren Kindern bei sich immer brav die Hände zu waschen. Und das ist auch wichtig, schließlich schützt es vor diversen Krankheitserregern. Doch wer achtet eigentlich darauf, mit was wir uns die Hände waschen? Industriell hergestellte Seifen aus Drogerien und Supermärkten enthalten oft tierische Fette, Konservierungsstoffe und chemische Farbstoffe. Zudem greifen sie den natürlichen Fettmantel der Haut an. Wer seine Haut liebt, sollte daher lieber auf handgefertigte Naturseifen zurückgreifen. Solche gibt es zum Beispiel im Eichstätter Seifenstüberl. In dem Laden, auch bekannt als „Seifenblase“ oder „Seifenmanufaktur Lau“, kommen Besucher erst einmal ins Staunen. Hier ist für Augen und Nase etwas geboten. Der wunderschöne Laden und die mit Liebe gestalteten Produkte treffen auf verschiedenste, frische Düfte. Seifensiederin Marion Lau macht die Seifen, Badepralinen, Salzbäder und Badekugeln alle selbst. Seit ihrem 18. Lebensjahr stellt sie bereits Seifen selbst her. Dazu gekommen ist sie aus einer Not heraus. Da sie schwer allergisch war, konnte sie keine industriell hergestellten Seifen verwenden. So hat sie sich selbst an die Produktion von Naturseifen gewagt. Im Laufe der Jahre kam dann die Idee, einen Seifenladen zu eröffnen. Diesen Laden gibt es in Eichstätt nun bereits seit acht Jahren. Von Anfang an achtete Marion Lau streng auf die Qualität ihrer Produkte. So werden reine Pflanzenöle, wohlriechende ätherische Öle und natürliche Farbstoffe verwendet. Die Produkte im Eichstätter Seifenstüberl sind nie gleich. Ständig probiert Marion Lau neue Ideen aus. Und auch die Kunden haben immer wieder neue Wünsche, zum Beispiel den Duft betreffend. So sind jetzt im Sommer vor allem fruchtige Düfte gefragt. Leben könnte die Seifensiederin von ihrem Laden ohne die finanzielle Unterstützung ihres Mannes leider nicht. Es gibt in Eichstätt einfach zu wenig Laufkundschaft. Für sie ist es vielmehr ein Hobby, die „Seifenblase“ zu betreiben. Aber immerhin ist das Seifenstüberl bei den Studenten sehr beliebt, so Lau. Durch die Austauschstudenten schaffen es ihre Produkte sogar bis nach China.

Nähere Informationen zum Eichstätter Seifenstüberl finden Sie unter www.eichstätter-seifenstüberl.de