Hähnchenmastbetrieb in Eschelbach: Tierschützer und Verantwortliche diskutieren in Wolnzach

Wolnzach (intv) Das Brathendl am Volksfest will niemand missen. Woher das Hähnchen kommt, wird oft nicht hinterfragt. Einige Hähnchen kommen aus dem Wolnzacher Ortsteil Eschelbach. Denn dort gibt es einen Hähnchenmastbetrieb mit insgesamt 40.000 Masthähnchenplätzen. Der Betrieb soll nun erweitert werden. Das sorgt für Diskussionen, vor allem bei Tierschützern. Bei einem Erörterungstermin standen die Verantwortlichen heute Rede und Antwort.

Insgesamt soll der Betrieb in Zukunft 144.600 Masthähnchenplätze haben. Zu viele, finden Tierschützer. Über 240 schriftliche Einwende sind in den vergangenen Wochen im Landratsamt Pfaffenhofen eingegangen. Vor allem im Bereich des Tierschutzes und der Umweltbelastung gab es offene Fragen.

Die Vertreter aus dem Landratsamt haben die Argumente angehört. Sie wollen die Endwende nun in ihre Entscheidungen mit aufnehmen.

Morgen geht die Diskussion in Wolnzach weiter. Die Verantwortlichen treffen sich wieder um 9 Uhr in der Festhalle in Wolnzach. Die Veranstaltung ist öffentlich.