Gut ernährt summen und brummen

Ingolstadt (intv)  So ändern sich die Zeiten: Waren bislang Hortensien und Geranien das Non Plus Ultra in der Bepflanzung von Balkonkästen, greift der nachhaltig denkende Mieter zu Lavendel und Weihrauch. Alles Pflanzen mit Nährwert für Bienen. Denn die kleinen Brummer sind gefährdet, sowohl die klassische Honigbiene wie die unzähligen Wildbienen. Dank einer ausreichenden Nahrungssituation siedeln sie sich auch auf städtischen Grünflächen immer mehr Bienenarten an. Besonders erfreulich ist die Artenvielfalt in den Anlagen der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft  Dort befinden sich insgesamt zwei Bienenhotels als  Rückzugsorte und sozusagen als gedeckte Tafel  20 000 qm blühende Wiesen.  Damit nicht genug beteiligt sich  doch jetzt auch  die GWG   aktiv am städtischen Bienenschutzprojekt „Ingolstadt summt“    Drei Bienenkoffer stehen ab sofort bereit damit  Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter  den Bienen auf die Spur kommen. Näheres unter www.gemeinuetzige.de