Gut angenommen: „Mittelstufe Plus“ wird am Katharinengymnasium weitergeführt

Ingolstadt (intv) Im Jahr 2009 hat die bayerische Staatsregierung das G8 an den Gymnasien in Bayern eingeführt. Ein Jahr weniger Schule, dafür mehr Stoff in den übrigen Jahren. Und damit mehr Druck für die Schüler. Jetzt gibt es den Schritt zurück: Das Pilotprojekt „Mittelstufe Plus“. Seit einem Jahr haben Schüler an 47 Bayerischen Schulen testweise ein Jahr länger Zeit den Stoff zu lernen, als die Mitschüler auf dem Regelzug. Auch am Ingolstädter Katharinengymnasium haben die 8. Klässler ein Jahr Mittelstufe Plus hinter sich. Sowohl die Schüler, als auch Schulleiter Rudolf Schweiger haben positive Erfahrungen gemacht.

Viele Schüler sind froh über das zusätzliche Jahr. Denn Sie haben weniger Nachmittagsunterricht, mehr Freizeit und laut Schwaiger auch mehr Zeit für Wahlunterricht. Nichtsdestotrotz ist das Abitur auch in acht Jahren zu schaffen.

Bei den Noten macht es keinen Unterschied ob die Schüler G8 oder Mittelstufe Plus gewählt haben. „Das hat der Jahrgangsstufentest deutlich gezeigt“, so Schweiger.

Im nächsten Schuljahr wird es am Katharinen Gymnasium wieder drei Klassen der Mittelstufe Plus geben, etwa 85 Schüler. Das Thema Gymnasium wird auch die bayerische Politik weiter beschäftigen. Die Stimmen, die eine Rückkehr zum G9 fordern, werden nicht leiser.