Grundsteinlegung am Reformationstag

Kösching/Lenting/Hepberg (intv) Schnell füllt sich die kupferne Zeitkapsel, die dann in den Boden des Foyers im künftigen Gemeindezentrum für die Nachwelt eingelassen wird. Darunter ein aktueller Donaukurier, eine Urkunde, die Bibel und Baupläne. Natürlich darf eine Anspielung auf Martin Luther, in Form einer Playmobil-Figur, auch nicht fehlen. „Vor 499 Jahren soll Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg angebracht haben, auch wenn man es nicht ganz genau weiß, ist es doch ein Startpunkt für ein Ereignis, das die damalige Welt verändert hat“, so Dekanin Gabriele Schwarz. Und es war gleichzeitig der Grundstein für die evangelisch-lutherische Kirche.

Das Gemeindezentrum für Kösching, Hepberg und Lenting mit Sakralbau kostet etwa vier Millionen Euro. Beteiligt sind die Bayerische Landeskirche, die Gemeinden, sowie die Evangelische Kirchengemeinde St. Paulus.

In gut einem Jahr wird die neue evangelische Kirche fertiggestellt sein. Die Eröffnung findet aber nicht genau zum 500 Jahre Luther-Jubiläum statt. Da sind die Terminkalender der Würdenträger längst ausgebucht.