Grundschüler überreichen Autofahrern Süßes oder Saures

Eichstätt (intv) Im Rahmen der Verkehrssicherheitswoche fand heute eine Geschwindigkeitskontrolle der besonderen Art unter dem Motte „Süßes oder Saures“ statt. Das Tempo wurde in der 30-er Zone der Grundschule am Graben gemessen.

Alle von 8:00 bis 9:00 Uhr hier passierenden Autos, Lastwagen und motorisierten Zweiräder wurden gelasert und angehalten. Wer sich vorbildich an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hatte, dem wurde von Grundschülern der 4. Klasse etwas Süßes übergeben. Die, die es zu eilig hatten und über 30 Stundenkilometer kamen, erhielten von den Schülern eine Zitrone als symbolische Ermahnung überreicht.

Hintergrund ist, dass  durch die Einbindung der Kinder bei den Fahrern verankert werden soll, weswegen es vor der Schule ein Tempolimit gibt und dieses einzuhalten ist. Kinder zählen zu den schwachen Verkehrsteilnehmern und auf sie muss besondere Rücksicht genommen werden.

Die Jungen und Mädchen waren sehr überrascht, welche Ausreden die Zuschnellfahrer parat hatten, wie dankbar aber auch viele waren, dass es solch eine Aktion gibt.

Die Bilanz: 43 Fahrer wurden angehalten, 10 von ihnen fuhren über 30 km/h. Eine Autofahrerin schaffte es sogar auf eine Lasermessung von 53 km/h.

Zitronen und Schokoriegel wurden von den Kindern übergeben, Verwarnungen und Bußgelder wurden durch die Polizei überreicht.